FDA warnt vor Überhang nach Einnahme von Zolpidem

Bereits im Januar 2013 hat die amerikanische FDA eine Sicherheitswarnung für das Hypnotikum Zolpidem herausgegeben. Danach könne es am Morgen nach der Einnahme zu einem Überhang mit Beeinträchtigungen bei Tätigkeiten, die die volle Wachheit und Aufmerksamkeit (z.B. Autofahren) erfordern, kommen. Besonders gefährdet seien Frauen, da sie die Substanz langsamer metabolisieren. Weiterlesen

Nalmefen – ein Opiatrezeptorantagonist zur Behandlung der Alkoholabhängigkeit

Vor wenigen Tagen hat die europäische Arzneimittelzulassungsbehörde EMA (European Medicines Agency) den Opiatrezeptorantagonisten Nalmefen für die Behandlung der Alkoholabhängigkeit zugelassen. Die Substanz wird als Selincro® auf den deutschen Markt kommen, Hersteller ist die dänische Firma Lundbeck.

Nalmefen ist nicht der erste Opiatrezeptorantagonist, der zur Behandlung der Alkoholabhängigkeit zur Verfügung steht. Weiterlesen

Führen Antidepressiva zu Suizidalität und aggressivem Verhalten?

Am 18. Februar 2013 strahlte die ARD die Reportage „Gefährliche Glückspillen – Milliardenprofite mit Antidepressiva“ aus. In der Sendung wird die Behauptung vertreten, dass Antidepressiva, insbesondere selektive Serotonin-Rückaufnahmehemmer (SSRI) wie Fluoxetin oder Paroxetin, zu Suizidalität, Aggressivität und Gewaltbereitschaft führen können. Weiterlesen

Adasuve – das erste inhalierbare Antipsychotikum

Ende Februar hat die europäische Arzneimittelzulassungsbehörde EMA mit Adasuve das erste inhalierbare Antipsychotikum zugelassen. Bereits im Dezember 2012 hatte die FDA die Zulassung erteilt. Hersteller ist die amerikanische Firma Alexza Pharmaceuticals, den Vertrieb in Europa übernimmt die spanische Ferrer-Gruppe. Die Zulassung erstreckt sich auf die „schnelle Beherrschung von leichter bis mittelschwerer Agitation bei erwachsenen Patienten mit Schizophrenie oder bipolarer Störung“. Weiterlesen