Hat Ihr Leben Bedeutung?

Am 27. Juli 2017 haben Howard Koh und Kollegen von der Harvard-University in Boston im renommierten Journal of the American Medical Association (JAMA) in ihrem Artikel mit dem Titel „Gesundheit und Spiritualität“ auf die Bedeutung von Spiritualität und Religion für die Gesundheit des Menschen, und zwar sowohl von Patienten als auch von Therapeuten, hingewiesen (VanderWeele et al., JAMA online 27.7.2017, hier frei zugänglich).

D. Kreienkamp / pixelio.de

Weiterlesen

Ein Drittel aller Demenzen ist vermeidbar

Die Lancet-Kommission „Dementia Prevention, Intervention and Care“ hat am 20. Juli 2017 im renommierten Fachblatt Lancet ihren Bericht vorgelegt (Livingston et al., Lancet, publiziert online am 20. Juli 2017). Die Autoren bezeichnen darin die Demenz als die „größte globale Herausforderung für Gesundheit und soziale Systeme im 21. Jahrhundert“.

Bild: Dirk Maus / pixelio.de

Weiterlesen

„Atypische“ Antipsychotika: Am Ende doch die bessere Wahl?

Seit der Publikation der drei sogenannten „Effectiveness“-Studien CATIE (Clinical Antipsychotic Trials of Intervention Effectiveness; Lieberman et al., N Engl J Med 2005; 353: 1209–23), CUtLASS (Cost Utility of the Latest Antipsychotic Drugs in Schizophrenia; Jones et al., Arch Gen Psychiatry 2006; 63: 1079–87) und EUFEST (European First Episode Schizophrenia Trial; Kahn et al., Lancet 2008; 371: 1085–97) zwischen 2005 und 2008 zum Vergleich von sog. „klassischen“ (oder Antipsychotika der ersten Generation, engl. first-generation antipsychotics, FGA) und sog. „atypischen“ Antipsychotika (oder Antipsychotika der zweiten Generation, engl. second-generation antipsychotics, SGA), ist die Diskussion um die Frage, ob die letzteren einen Vorteil bei der Behandlung von Patienten mit schizophrenen Störungen bieten, mehr oder weniger verstummt. Weiterlesen