“Mind and Brain Blog” ist jetzt “Mind and Brain Institute”

Schon lange habe ich den Plan, aus meinem “Mind and Brain Blog” etwas Größeres, etwas mit mehr Reichweite und Einfluss zu machen. Manchmal ist der Anstoss von außen notwendig, um endlich die Komfortzone zu verlassen und etwas Neues auf den Weg zu bringen. Wenn sich ein Leben in ganz vieler Hinsicht verändert, ist es Zeit, sich auf den Weg zu machen. Bitte besuchen Sie meine neue Website Mind and Brain Institute, auf der zukünftig die Utopie einer besseren Welt entwickelt werden soll. Dies ist erst ein Anfang, nicht mal eine Baustelle, sondern nur die Grundlage einer Baustelle, aber es ist wohl besser, einfach zu starten als darauf zu warten, dass alles perfekt ist.

Mein Blog wird als Teil der neuen Website fortbestehen: http://www.mind-and-brain.institute/mind-and-brain-blog/. Bitte abonnieren Sie auch dort (in der rechten Seitenleiste), um über künftige Posts informiert zu werden. Die alten Inhalte werde ich in den nächsten Wochen schrittweise in den neuen Blog übertragen. Und bitte geben Sie mir Feedback über die Kommentarfunktion!

Auch wenn neue Blogposts viel zu selten erscheinen, so wurden sie doch in mehr als 150 Ländern gelesen. Ich werde daher vorerst nur noch auf Englisch schreiben, um die Arbeit für mich etwas zu begrenzen und stattdessen mehr Neues liefern zu können. Wenn Sie großen Wert darauf legen, mich zukünftig auch weiterhin auf Deutsch lesen zu können, schreiben Sie mir.

Hermann Hesse: Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf’ um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden…
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

Für meine Kinder und Enkelkinder und all die Menschen, die ich liebe (und die, die wissen, dass ich nicht aufhören werde, sie zu lieben).

This post is also available in: Englisch

Please leave a comment!