Vortioxetin in Europa zugelassen

Bereits in meinem Post vom 3. Oktober 2013 hatte ich darauf hingewiesen, dass die amerikanische FDA das neue Antidepressivum Vortioxetin zugelassen hat. Am 18. Dezember 2013 ist die europäische EMA nachgezogen und hat Vortioxetin auch in der EU zugelassen. Eine genaue Substanzcharakteristik hatte ich bereits publiziert. Es ist damit zu rechnen, dass Vortioxetin im zweiten Quartal 2014 verfügbar sein wird. Der Handelsname ist Brintellix®.

Interessant wird die Preisgestaltung sein. Inzwischen sind fast alle Antidepressiva als Generika verfügbar. Die Hersteller von Brintellix®, Lundbeck und Takeda, können zunächst den Preis für ihr Produkt frei festsetzen. Dies gilt für die ersten zwölf Monate. Sehr bald jedoch wird das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) den Zusatznutzen des Medikamentes gegenüber den verfügbaren – inzwischen sehr günstigen – Präparaten bewerten. 2015 wird sich also herausstellen, ob Lundbeck und Takeda den gewünschten Preis für ihr Produkt erzielen können.

 

This post is also available in: Englisch

Ein Gedanke zu „Vortioxetin in Europa zugelassen

  1. Ich bin erstaunt, welche Produktnamen die EMA in jüngerer Zeit durchwinkt — ich denke da an Abilify; und nun eben “Brintellix”, das offenbar nicht nur antidepressiv wirkt, sondern auch noch intelligent macht. Irgendwie dachte ich, der Handelsname dürfe keine unhaltbaren Versprechungen enthalten …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *